Galaxien & Kugelsternhaufen

M 31 - Andromeda Galaxie mit Begleitern M 32, M 110

Die Andromeda Galaxie ist unser nächster Nachbar und außerdem die größte Galaxie der Lokalen Gruppe. Sie rast mit ca. 300 km/s auf die Milchstraße zu (Kollision in 5 Milliarden Jahren). Die zwei Begleiter sind M 110 (unterhalb) und M 32 (oberhalb). Die Andromeda Galaxie hat am Himmel einen Winkeldurchmesser von 3°, was etwa 6x dem Mond entspricht. Beobachtungen mit dem Hubble Weltraumteleskop haben ergeben, das M31 zwei Galaxienkerne besitzt. Dies deutet darauf hin, dass die Galaxie möglicherweise vor langer Zeit mit einer anderen Galaxie verschmolzen ist. Der eigentliche Kern ist lichtschwächer und vermutlich durch Staub abgeschwächt.

Entfernung: ca. 2,5 Mio Lichtjahre
Durchmesser: 140.000 Lichtjahre (vgl. Milchstraße mit 180.000 Lichtjahren)
Größe: ca. 1.000 Milliarden Sternenmassen

  • M31_final
  • M31_final_Annotated

 Aufnahmedaten (23.08.2017): TS Triplet 80/480, Canon 6 Da, ISO 2000, 14 x 5 min + 30 x 1 min

M 33 - Dreiecks Galaxie

Die Dreiecks Galaxie (auch Pinwheel / Windrad genannt) im Sternbild Dreieck ist unser zweitnächster Nachbar und gehört auch zur Lokalen Gruppe. In den Spiralarmen sind viele rötlich leuchtende Gaswolken zu sehen, in denen gerade Sterne entstehen. Die größte Region, NGC 604, am oberen linken Rand, weist einen Durchmesser von ca. 1.500 Lichtjahren auf. Es ist das größte Sternentstehungsgebiet welches gegenwärtig bekannt ist. Im Vergleich dazu nimmt sich der große Orionnebel mit rund 30 Lichtjahren Durchmesser geradezu winzig aus. Allerdings ist NGC 604 (siehe Bild) letztgenanntem Objekt in den spektralen Eigenschaften recht ähnlich. Im Gegensatz zu den meisten anderen Galaxien besitzt M 33 wohl kein massives Objekt, wie ein schwarzes Loch in ihrem Zentrum.

Entfernung: ca. 2,8 Mio Lichtjahre
Durchmesser: 60.000 Lichtjahre (vgl. Milchstraße mit 180.000 Lichtjahren)
Größe: ca. 50 Milliarden Sternenmassen

  • M33_drizzle_final
  • M33_drizzle_final_Annotated

Aufnahmedaten (12.10.2018): TS Triplet 80/480, Canon 6 Da, ISO 1600, 43 x 5 min

Markarian's Chain - Virgo Cluster

Der Virgo-Galaxienhaufen besteht aus über 2000 Galaxien und liegt in Richtung des Sternbilds Jungfrau. Das Zentrum liegt bei ca. 60 Millionen Lichtjahren. Der Virgohaufen enthält auch viele Galaxien aus dem Messier Katalog, wie z.B. M 84, M 86, M 87, M 88, M 90, M 91. Die Galaxie M 87 (unten rechts) ist ca. 300x so groß wie die Milchstraße und enthält das erste fotografierte Schwarze Loch Virgo-A.
Im Zentrum des Virgohaufens beträgt der Abstand zwischen den Galaxien im Mittel nur noch 300.000 Lichtjahre. Der Abstand zwischen der Andromedagalaxie und der Milchstraße ist dagegen mit 2,5 Millionen Lichtjahre etwa siebenmal so groß!

Entfernung: ca. 60 Mio Lichtjahre

  • M86 Makarian final
  • M86 Makarian final_annotated
  • M86 Makarian final_annotated2

 Aufnahmedaten (06.04.2018): TS Triplet 80/480, Canon 6 Da, ISO 1600, 24 x 5 min


M 51 - Whirlpool Galaxie

M51, bestehend aus NGC 5194 (Spiralgalaxie) und NGC 5195 (kleine Galaxie), ist ein Paradebeispiel für eine wechselwirkende Galaxie. Das sehr markante Erscheinungsbild der Strudelgalaxie ist auf eine nahe Begegnung der beiden Galaxien vor etwa 400 Mio. Jahren zurückzuführen. Diese Annäherung hat dazu geführt, dass massive Sternentstehungsprozesse vor allem in den markanten Spiralarmen von NGC 5194 ausgelöst wurden. NGC 5194 ist mit einer Ausdehnung von rund 87000 Lichtjahren nur geringfügig kleiner als unsere Galaxis und besitzt etwa 160 Mrd. Sonnenmassen und hat im Zentrum ein supermassives schwarzes Loch.
Die kleinere Begleitgalaxie NGC 5195 wurde aufgrund der verhängnisvollen Annährung an NGC 5194 völlig deformiert. Sie ist seitdem eine Starburst-Galaxie ähnlich M 82.
Durch die starken Aktivitäten in beiden Galaxien, ist M 51 auch ein Ort für regelmäßige Supernovaexplosionen. Drei solcher Ereignisse konnten innerhalb der letzten zwanzig Jahre beobachtet werden. 1994, 2005 und 2011 ereigneten sich Supernovae.

Entfernung: ca. 27 Mio Lichtjahre
Durchmesser: 87.000 Lichtjahre
Größe: ca. 180 Milliarden Sternenmassen

Aufnahmedaten M 51 (25.02.2017): TS Triplet 80/480, 1,5x Barlow, Canon 1200 D, ISO 800, 9 x 6 min

 

M 81 - Bodes Galaxie, M 82 - Zigarrengalaxie

M 81 und M 82 sind zwei gravitativ wechselwirkende Galaxien im Großen Bären und bilden als M 81- Gruppe eine Nachbargruppe zur Lokalen Gruppe. Vor ca. 500 Millionen Jahren kam es während des "Vorbeiflugs" der beiden Galaxien zu einer Kollision. Durch die Wechselwirkung veränderte sich M 82 drastisch und bildet seitdem im Zentrum einen Bereich starker Sternentstehung (Starburst) und Supernova-Explosionen

Entfernung: ca. 12 Mio Lichtjahre
Durchmesser: 95.000 und 40.000 Lichtjahre
Größe (M 81): ca. 200 Milliarden Sternenmassen

  • M82_finale
  • M82_finale_Annotated

Aufnahmedaten (14.03.2017): TS Triplet 80/480, Canon 1200 D, ISO 800, 20 x 3 min

M 65, M 66, NGC 3628 (Hamburger Galaxie) - Leo Triplet

Die drei Galaxien im Löwen bilden zusammen die M 66-Gruppe, Leo Triplet genannt. Es ist eine Ansammlung von drei prächtigen Galaxien in einem Blickfeld, NGC 3628, M66 und M65. Alle drei sind große Spiralgalaxien. Sie wirken höchst unterschiedlich, weil ihre galaktischen Scheiben in verschiedenen Winkeln zu unserer Sichtlinie geneigt sind. NGC 3628 liegt auf der Seite mit verdeckten Staubbahnen, die quer durch die Ebene der Galaxie verlaufen, während die Scheiben von M66 und M65 beide geneigt genug sind, um ihre spiralförmige Struktur zu zeigen. Gravitations-Interaktionen zwischen den Galaxien der Gruppe haben ebenfalls verräterische Zeichen hinterlassen, einschließlich der verzerrten und aufgeblasenen Scheibe von NGC 3628 und der ausgezogenen Spiralarme von M66.

Entfernung: ca. 35 Mio Lichtjahre
Durchmesser: 100.000 bis 160.000 Lichtjahre

  • M66_finale
  • M66_finale_annotated

 Aufnahmedaten (27.03.2017): TS Triplet 80/480, Canon 1200 D, ISO 800, 18 x 5 min


M 106

M 106 ist eine Galaxie im Sternbild Jagdhunde (Canes Venatici) und liegt in der Umgebung mehrerer Galaxiengruppen. Sie selbst wird der Ursa-Major-Gruppe zugeordnet. Das Zentrum der Galaxie stößt einen Jet aus, der in Zusammenhang mit dem zentralen massiven Schwarzen Loch (vermutlich ca. 40 Mio Sonnenmassen) steht. Die beiden Spiralarme sind durch große Mengen an jungen, massereichen Sternen gekennzeichnet, die in einem bläulichen Licht leuchten. Die Galaxie durchläuft derzeit einen sogenannten "Starburst", bei dem die Sternentstehungsrate stark erhöht ist.
Im Bild sieht man noch rechts oben die ca. 60 Millionen Lichtjahre entfernte "Edge-On" Galaxie NGC 4217. Links oben ist die ca. 45 Millionen Lichtjahre entfernte Galaxie NGC 4220 zu sehen.

Entfernung: ca. 23 Millionen Lichtjahre
Durchmesser: 135.000 Lichtjahre

  • crop4_final2
  • crop4_final2_annotated

Aufnahmedaten (30.03.2019): TS Triplet 80/480, Canon 6 Da, ISO 2000, 41 x 4 min


NGC 292 - Kleine Magellansche Wolke

Die Kleine Magellansche Wolke im südlichen Sternbild Tukan ist mit  nur einigen hundert Millionen Sternen eine Zwerggalaxie in nächster Nachbarschaft zur Milchstraße. Die Kleine Magellansche Wolke ist durchzogen von zahlreichen Nebeln und Kugelsternhaufen und erscheint am Südhimmel mit ca. der 5 fachen Größe des Mondes. Die Kleine Magellansche Wolke befindet sich 30.000 Lichtjahre von der Großen Wolke entfernt und ist mit dieser über eine Materiebrücke verbunden.

Entfernung: ca. 200.000 Lichtjahre
Durchmesser: 7.000 Lichtjahre

  • NGC292_RGB_Str_LRGB_final
  • NGC292_RGB_Str_LRGB_final_Annotated

Aufnahmedaten (09.12.2017): iTelescope Remote Observatory, Takashi FSQ ED 106/530, FLI Microline 16803, L: 7 x 3 min, RGB: je 4 x 3 min 


M 104 - Sombrero-Galaxie

M 104 liegt im Sternbild Jungfrau. Das sehr dunkle und stark ausgeprägte Staubband, das die Galaxie umspinnt, verleiht ihr das charakteristische Aussehen, das an einen mexikanischen Sombrero erinnert. M 104 liegt zwar in scheinbarer Nähe zum Virgo-Galaxienhaufen, ist jedoch mit nur 30 Millionen Lichtjahren viel näher unserer Milchstraße als dieser Galaxienhaufen. Ihr Außenbereich wird von einem ausgedehnten, schwach leuchtenden Halo umgeben. Sie hat einen überaus hellen Kern und eng gewundene Spiralarme, die jedoch wegen der nur geringen Neigung der Galaxienebene zu unserer Sichtlinie nur schwer zu erkennen sind.

Entfernung: ca. 30 Mio Lichtjahre
Durchmesser: 50.000 Lichtjahre

Aufnahmedaten M 104 (13.02.2018): iTelescope Remote Observatory: Takashi FSQ ED 150/1096, 21 x 5 min


NGC 891 - Edge On Spiral-Galaxie

NGC 891 ist eine der größten bekannten Spiralgalaxien und Teil der NGC-1023 Gruppe im Sternbild Andromeda. Durch die Kantenlage ist das Staubband besonders schön zu sehen. Wir sehen NGC 891 fast perfekt in der Seitenansicht ihrer sehr flachen Spirale. Ähnlich muss auch unsere Milchstraße in 30 Mio Lichtjahren Entfernung aussehen, wenn man sie genau von der Seite anblickt. Mit einem Durchmesser von 150.000 Lichtjahren ist NGC 891 die dominierende Galaxie dieser Gruppe und gleichzeitig eine der größten bekannten Spiralgalaxien.

Entfernung: ca. 30 Mio Lichtjahre
Durchmesser: 150.000 Lichtjahre

Aufnahmedaten NGC 891 (25.10.2017): iTelescope Remote Observatory: Takashi Epsilon 250/850, SBIG ST-10XME, L: 12 x 3 min, RGB: je 4 x 3 min


NGC 4038, NGC 4039 - Antennen Galaxie

Die Antennen-Galaxien NGC 4038 und NGC 4039 sind zwei interagierende Galaxien im Sternbild Rabe. Im zentralen Bereich des Zusammenstoßes führt die Kollision von Wolken aus Gas und Staub in Verbindung mit den verschlungenen Magnetfeldern zu einer stark erhöhten Sternproduktion (Starburst). Die beiden "Antennen" sind aus den Spiralarmen entstanden und als Folge der Galaxienkollision weit auseinander gespreizt. Beide Galaxien sind vor ca. 600 bis 900 Millionen Jahren aufeinander getroffen (ein Bild dieser Art ist auch zu erwarten, wenn die Andromeda Galaxie mit der Milchstraße zusammenstößt). Simulationen lassen erwarten, dass beide Galaxien am Ende zu einer elliptischen Galaxie verschmelzen werden. Berücksichtigt man die Entfernung dieser Galaxien von uns, ist dieser Verschmelzungsprozess heute bereits längst abgeschlossen und das Licht der fertigen, neuen Galaxie bereits zu uns unterwegs.

Entfernung: ca. 70 Mio Lichtjahre

Aufnahmedaten NGC 4038 (13.03.2018): iTelescope Remote Observatory: Takashi FSQ ED 150/1096, 21 x 5 min


M 101 - Pinwheel Galaxie (Feuerrad)

M 101 ist eine schöne Spiralgalaxie im Großen Bären und hat etwa die Größe der Andromeda Galaxie. Die asymmetrische Form der Spiralarme entsteht durch den Gravitationseinfluss der kleineren umgebenden Galaxien. Die "Knötchen" in den Spiralarmen sind riesige Sternentstehungsgebiete.
Links oben ist ganz klein die Galaxie NGC 5422 aus dem Virgohaufen zu sehen. Sie ist ca. 90 Mio Lichtjahre von uns entfernt.

Entfernung: ca. 22 Mio Lichtjahre
Durchmesser: 170.000 Lichtjahre

Aufnahmedaten M 101 (27.02.2017), TS Triplet 80/480, 1,5x Barlow, Canon 1200 D, ISO 800, 13 x 4 min


M 13 - Herkules Kugelsternhaufen

M 13 ist ein Kugelsternhaufen im Herkules mit ca. 300.000 Einzelsternen und umkreist die Milchstraße im galaktischen Halo. Kugelsternhaufen entstehen zusammen mit den Galaxien und enthalten daher vor allem sehr alte Sterne. Wie alle Kugelsternhaufen, sind sie gravitativ an unsere Milchstraße gebunden und so umkreist auch M13 das Zentrum unserer Galaxie. Jedoch nicht auf deren Ebene, sondern stark geneigt, weshalb der Herkuleshaufen die galaktische Ebene bei jedem Umlauf zweimal kreuzt und dabei sogar durchdringt. Man könnte Kugelsternhaufen auch als kosmische Vorstädte zu unserer eigenen Galaxie bezeichnen.

Entfernung: ca. 25.000 Lichtjahre
Durchmesser: ca. 150 Lichtjahre

Aufnahmedaten M 13 (16.03.2017): TS Triplet 80/480, 1,5x Barlow, Canon 1200 D, ISO 800, 8 x 3 min