Milchstraße & Weitfeldaufnahmen

Milchstraße im August

Ultra-Weitwinkel-Aufnahme der Milchstraße. Von links nach rechts gesehen sieht man das Sternbild Kassiopeia und unterhalb davon die Andromeda-Galaxie. Zur Mitte hin liegen der Elefantenrüssel- und Nordamerika Nebel. Auf der rechten Seite ist der südliche Horizont in Richtung Milchstraßen-Zentrum.

Aufnahmedaten (30.08.2019): Canon 6 Da, Samyang 14mm 1:2.8, f5,6, ISO 2000, Mosaik aus 2 Paneln, jeweils 25 x 1 min

 

Winter-Milchstraße über dem Starnberger See

 

Ultra-Weitwinkel-Aufnahme der östlichen Milchstraße im Winter über dem Starnberger See.

Aufnahmedaten (02.01.2020): Canon 6 Da, Canon EF-L 16-35mm, 16mm, f4, ISO 1600, 40 x 2 min und 30 x 30s (Vordergrund)


Milchstraße im Dezember

Ultra-Weitwinkel-Aufnahme der östlichen Milchstraße im Winter. Von links nach rechts gesehen sieht man das Sternbild Großer Hund mit dem hellen Stern Sirius und daneben den  Möwen-Nebel. Zur Mitte ist deutlich das Sternbild Orion mit dem Orion-Nebel und dem Barnard's Loop zu sehen. Auf der rechten Seite liegen die Plejaden und der California-Nebel.

Aufnahmedaten (29.12.2019): Canon 6 Da, Canon EF-L 16-35mm, 16mm, f4, ISO 1600, 93 x 2 min


Taurus Region

50mm Aufnahme der Taurus-Region mit den charakteristischen Dunkelnebeln. Am oberen Bildrand ist der Emissionsnebel NGC 1499 zu sehen, wegen seiner Form im Umriss des westlichen US-Staates California-Nebel genannt. Er ist mit 1000 Lichtjahren Entfernung die uns am nächsten liegende HII-Region, ein Sternentstehungsgebiet von ca. 100 Lichtjahren Länge. Die Wolke wird vermutlich von dem nahgelegenen Stern Menkip (ξ Persei) zum Leuchten angeregt.
Etwa in der Mitte zwischen dem California-Nebel und den Plejaden liegt der Reflexionsnebel IC 348, eine Geburtsstätte von Sternen im Sternbild Perseus. Eingebettet in IC 348 ist ein Haufen von rund 400 jungen Sternen. Der hellste Stern im Bild ist Atik (Omicron Persei), ein variabler Doppelstern. IC 348 ist dabei nur ein kleiner Teil des großen Perseus-Molekularwolken-Komplexes. Die vollständige Molekülwolke befindet sich in einer mittleren Entfernung von 900-1100 Lichtjahren und zählt zu den am dichtest gelegenen aktiven Sternentstehungsgebieten unserer Galaxie.
Am unteren Bildrand sieht man noch die durch blau schimmernde Reflexionsnebel durchzogenen Plejaden (M 45)

  • Taurus_GBRG_fin2_ps_crop2
  • Taurus_GBRG_fin2_ps_crop2_Annotated

Aufnahmedaten (19.03.2020): Canon 1200Da, EF 50mm 1:1.8 STM f/4, ISO 800, 60 x 3 min 

Orion

50mm Aufnahme des Sternbilds Orion. Das Sternbild Orion ist zweifelsohne das hellste und vielleicht bekannteste am Himmel. Es ist vor allem im Winter am Himmel zu sehen. Mit Abstand das auffälligste Merkmal sind die drei hellen Gürtelsterne Alnitak, Alnilam und Mintaka, die in einer Reihe liegen. Aber auch die beiden Schultersterne Betelgeuse und Bellatrix, sowie die Fußsterne Saiph und Rigel sind deutlich zu sehen. Sie bilden zusammen mit den Gürtelsternen zwei auffällige Trapeze.

Im Zentrum des Orion sind der berühmte Orionnebel und der Pferdkopfnebel, eingerahmt vom Barnard's Loop zu sehen. Barnard’s Loop (Katalogname: Sh 2-276) gehört zu einer ausgedehnten interstellaren Wolke, in der laufend Sternentstehung stattfindet. Das weit ausgedehnte H-II-Gebiet ist 1500–1600 Lichtjahre entfernt und misst etwa 300 Lichtjahre im Durchmesser. In der mit Dunkelnebeln durchsetzten, leuchtenden Gas- und Molekülwolke werden sich in den nächsten Jahrmillionen durch Stoßwellen und magnetische Wechselwirkungen zahlreiche helle Sterne bilden und einen kurzlebigen Sternhaufen formen. Die Bildung von Barnard’s Loop wurde vermutlich von einer Supernova vor 2 Millionen Jahren ausgelöst, auf die auch die Bildung einiger Sterne in den Sternbildern Fuhrmann und Widder zurückgehen könnte.

Aufnahmedaten (13.02.2018): Canon 6 Da, EF 50mm 1:1.8 STM f/4, ISO 2000, 36 x 3 min


Milchstraße im Kepheus und Schwan

50mm-Aufnahme zwischen den Sternbildern Kepheus und Schwan. Zu sehen sind der Nordamerikanebel (NGC 7000), Gama-Cygni-Nebel (IC 1318 - Schmetterlingsnebel), ganz rechts der Cirrusnebel (NGC 6992) und links der Elefantenrüsselnebel (IC 1396) mit dem Granatstern im Kepheus. In der unteren Bildhälfte befindet sich der Kokonnebel IC 5146 am östlichen Ende der länglichen Dunkelwolke Barnard 168 mit der typischen Form von drei Fingern.

Aufnahmedaten (13.08.2017): Canon 6 Da, EF 50mm 1:1.8 STM f/4, ISO 2500, 14 x 3 min


Milchstraße in der Cassiopeia

Im Zentrum des Bildes ist das Sternzeichen Cassiopeia mit dem schimmernden Pacman-Nebel (NGC 281). Links davon sind der Herz- und Seelennebel (IC 1805 und IC 1848) und der h & chi Doppelsternhaufen zu sehen.

Aufnahmedaten (15.10.2017): Canon 6 Da, EF 50mm 1:1.8 STM f/4, ISO 2500, 16 x 3 min

 

Südliche Milchstraße über dem Starnberger See

Weitfeldaufnahme der Milchstraße, aufgenommen am Westufer des Starnberger Sees

Aufnahmedaten (30.07.2019): Canon 6Da, 50 x 13sec, ISO 2000, Walimex 24mm/1.4, F3.5


Südliche Milchstraße und Mieminger Gebirge

Weitfeldaufnahme (Mosaik) der Milchstraße, aufgenommen auf der Coburger Hütte (1920m)

Aufhmedaten (08.09.2018): Canon 6 Da, Walimex 24mm 1:1.4 f/2.8, ISO 3200, 5 x 1 min


Südliche Milchstraße und Ilkahöhe bei Tutzing

Weitfeldaufnahme der Milchstraße, aufgenommen auf der Ilkahöhe in Tutzing

Aufnahmedaten (05.09.2018): Canon 6 Da, Walimex 24mm 1:1.4 f/2.8, ISO 3200, 5 x 1 min