Galaktische Nebel

NGC 2024 - Flammennebel, B 33 - Pferdekopfnebel

Der Flammennebel ist ein Emissionsnebel und Teil des riesigen Orion-Komplexes. NGC 2024 leuchtet überwiegend im Licht des ionisierten Wasserstoffs, ist aber gleichzeitig auch ein Reflexionsnebel (leicht bläuliche Schimmer). Die dunklen Strukturen, die diesem Nebel seinen Namen gegeben hat, werden durch vorgelagerte Dunkelwolken verursacht. Der berühmte Pferdekopfnebel ist eine Dunkelwolke und besteht aus einer Ansammlung von kaltem Staub und Gas, das das Licht des dahinter gelegenen roten Emissionsnebels IC 434 absorbiert.

Entfernung: ca. 1.500 Lichtjahre
Durchmesser (Flammennebel): ca. 6 Lichtjahre

  • Horse_14_fertig
  • Horse_14_fertig_Annotated1

Aufnahmedaten (14.02.2018): TS Triplet 80/480, Canon 6 Da, ISO 1600, 36 x 3 min 



M 78, Barnard's Loop, LDN 1622

M 78 (rechts) im Sternbild Orion ist der hellste, diffuse Reflexionsnebel und eines der wenigen "Paradeobjekte" des Nachthimmels, das keinen eigenen Namen besitzt, sondern nur als Katalognummer gelistet ist. M 78 gehört wie der Orionnebel (M 42) zum Orion Molecular Cloud Complex. In der Mitte ist ein Teil des Barnard's Loop zu sehen, der das Sternbild Orion umfasst. Auf der linken Seite liegt der Dunkelnebel LDN 1622

Entfernung M 78: ca. 1.600 Lichtjahre
Durchmesser M 78: ca. 10 Lichtjahre

Aufnahmedaten (14.02.2018): TS Triplet 80/480, Canon 6 Da, ISO 1600, 36 x 3 min


M 42 - Orionnebel, NGC 1977 - Running Man 

Der Große Orionnebel M 42 ist der mit Abstand hellste und am nächsten gelegene aller Gasnebel, die wir von Mitteleuropa aus sehen können. In diesem Emissionsnebel wurden bereits zahlreiche "Sternenbabys" entdeckt, die gerade angefangen haben, die sie umgebenen Staubscheiben davonzublasen. Markant sind die 4 Trapez-Sterne im Zentrum (im hellen Bereich des "Kragens").

Entfernung: ca. 1.350 Lichtjahre
Durchmesser: ca. 24 Lichtjahre

  • HDR_final1_ps2_crop
  • HDR_final1_ps2_crop_annotated

Aufnahmedaten (28.12.2018): TS 80/480 Triplet, Canon 6 Da, ISO 1600, 30 x 3 min, 40 x 9 sec

NGC 7000 - Nordamerikanebel

Der Nordamerikanebel im Schwan ist ein Emissionsnebel und besteht aus einer ausgedehnten, ionisierten Gaswolke, die vom UV-Licht naher Sterne zum Leuchten angeregt wird.

Entfernung: ca. 2.000 Lichtjahre
Durchmesser: ca. 100 Lichtjahre

  • NGC7000_final_4
  • NGC7000_final_4_anotation

Aufnahmedaten (19.10.2019): TS 80/480 Triplet, Canon 6 Da, ISO 1600, 60 x 4 min


Sadr Region mit Gamma Cygni Nebel (IC 1318) und Crescent Nebel (NGC 6888)

Die Sadr Region mit dem Gamma Cygni Nebel (Schmetterling) im Sternbild Schwan ist ein aktives Sternentstehungsgebiet mit vielen Emissionsnebeln. Im Zentrum des Gamma Cygni Nebels liegt der ca. 1.500 Lichtjahre entfernte Stern Sadr. Etwas links davon ist auch der Crescent Nebel/Sichel Nebel (NGC 6888) zu sehen.  

Entfernung: ca. 5.000 Lichtjahre
Durchmesser: ca. 100 Lichtjahre

  • Sadr_region_final04_crop
  • Sadr_region_annotated

 Aufnahmedaten (09.08.2019): EF 200mm L F2.8, Canon 6 Da, ISO 2000, f3.5, 52 x 2 min


IC 1805 - Herznebel

Der Herznebel im Sternbild Kassiopaia gehört zu dem Nebel-Paar "Heart and Soul" (der Seelennebel ist hier nicht zu sehen). Der Emissionsnebel aus Gaswolken und dunklen Staubbereichen besteht aus Plasma von ionisiertem Wasserstoff und freien Elektronen. Für das rote Leuchten und die größere Kontur ist eine kleine Sterngruppe nahe dem Zentrum des Nebels verantwortlich. Im Herzen des Herznebels liegen die jungen Sterne des offenen Sternhaufens Melotte 15, die mit ihrem energiereichen Licht und ihren Sternwinden mehrere pittoreske Staubsäulen abtragen

Entfernung: ca. 7.500 Lichtjahre
Durchmesser: ca. 100 Lichtjahre

  • IC1805_final_1
  • IC1805_final_Annotated

Aufnahmedaten (10.19.2018): TS Triplet 80/480, Canon 6 Da, ISO 1600, 46 x 5 min


M 52 und NGC 7635 - Blasennebel (Bubble)

Der Blasennebel (NGC 7635) im Sternbild Kassiopeia ist ein Emissionsnebel, der durch den Sonnenwind eines jungen Sterns zu einer fast kreisrunden Blase geformt wird. Die mit ca. 28 km/s expandierenden Gase des Sterns führen zu einer Stoßwelle der umgebenden Molekülwolke.
Links unten ist der Offene Sternhaufen (Messier 52) mit ca. 600 Sternen zu sehen. 
Er ist erst etwa 60 Millionen Jahre alt.

Entfernung Blasennebel: ca. 7000 Lichtjahre
Durchmesser: ca. 10 bis 20 Lichtjahre
Entfernung M 52: 4600 Lichtjahre

  • NGC7635crop_final1_ps2
  • crop_final1_ps2_Annotated1

Aufnahmedaten (03.19.2019): TS Triplet 80/480, Canon 6 Da, ISO 1600, 46 x 4 min


NGC 281 - Pacman Nebel

Der Pacman Nebel (NGC 281) im Sternbild Kassiopeia ist ein Emissionsnebel, ist in dem offenen Sternhaufen IC 1590 eingebettet. Diese Sterne sind die ionisierende Quelle des Nebels.

Entfernung : ca. 9500 Lichtjahre

Aufnahmedaten (06.08.2018): TS Triplet 80/480, Canon 6 Da, ISO 1600, 30 x 5 min


IC 405 & IC 410 - Flammender Stern und Kaulquappen Nebel mit M 36 und M 38

 IC 405, der sognannte Flammender Stern Nebel im Sternbild Fuhrmann ist ein Emissions- und Reflexionsnebel, der durch den hellen Stern zum Leuchten angeregt wird. Die blauen Filamente sind durch diesen Stern angestrahlte Staubwolken, die das Licht streuen und reflektieren. Links davon ist der Kaulquappen Nebel zu sehen.  Die beiden offenen Sternhaufen M 36 (links) und M 38 (oben) liegen ebenfalls im Sternbild Fuhrmann, sind aber mit ca. 4000 Lichtjahren deutlich weiter entfernt.

Entfernung IC 405: ca. 1500 Lichtjahre
Durchmesser: ca. 17 Lichtjahre

  • IMG_7236_final_ps3_pi
  • IMG_7236_final_ps3_pi_Annotated

Aufnahmedaten (10.11.2018): TS Triplet 80/480, Canon 6Da, ISO 1600, 30 x 3min 

 

M 45 - Plejaden

Die Plejaden (Siebengestirn), sind der mit Abstand hellste Offene Sternhaufen am Nordhimmel und besteht aus ca. 600 Sternen. Die hellen Sterne sind von Reflexionsnebeln umgeben (links unten z.B. der Meropenebel). Die Gasnebel bestehen aus interstellaren Staubwolken, die von den Sternen verformt und angestrahlt werden.

Entfernung: ca. 400 Lichtjahre
Durchmesser: ca. 16 Lichtjahre

Aufnahmedaten (27.01.2017): TS Triplet 80/480, Canon 1200 D, ISO 800, 26 x 1 min


NGC 7293 - Helixnebel

Der Helixnebel (das "Auge Gottes") im Wassermann ist der uns am nächsten gelegene Planetarische Nebel. Der Nebel besteht aus einer Hülle aus Gas und Plasma, das der Zentralstern in der Endphase seiner Entwicklung vor etwa 11.000 Jahren abgestoßen hat. Der Rest-Stern ist als Weißer Zwerg im Zentrum des Nebels zu erkennen. 

Entfernung: ca. 650 Lichtjahre
Durchmesser: ca. 2,5 Lichtjahre

Aufnahmedaten (14.10.2017): TS Triplet 80/480, Canon 6 Da, ISO 2500, 20 x 5 min


NGC 6960 - Cirrusnebel

Der Cirrusnebel (Schleiernebel oder engl. Veilnebel) im Schwan ist der Überrest einer Supernova-Explosion, die vor etwa 8000 Jahren stattfand und besteht aus einer Ansammlung von Emissions- und Reflexionsnebeln.

Entfernung: ca. 1.500 Lichtjahre
Durchmesser: ca. 100 Lichtjahre

Aufnahmedaten (25.09.2017). TS Triplet 80/480, Canon 6 Da, ISO 1600, 20 x 5 min


M 8 - Lagunennebel, M 20 - Trifidnebel

Trifid (links)- und Lagunennebel (rechts), zwei Emissionsnebel im Schützen, sind große Sternentstehungsgebiete. Im Zentrum der Nebel befinden sich junge Sternenhaufen, die aus dem Material der Nebel entstanden sind und sie zum leuchten bringen. Der Trifidnebel enthält auch noch einen blauen Reflexionsnebel. Ganz links ist noch der Sternhaufen M 21 zu sehen.

Entfernung: ca. 5.000 Lichtjahre
Durchmesser (M 8): 140 x 60 Lichtjahre

  • M8_17_enhanced_starColorCorrection
  • M8_17_enhanced_starColorCorrection_Annotated

Aufnahmedaten (28.07.2017): TS Triplet 80/480, Canon 1000 Da, ISO 800, 4 x 5 min


NGC 2244 - Rosettennebel

Der Rosettennebel, ein Emissionsnebel im Einhorn, besteht überwiegend aus Wasserstoff (10.000 Sonnenmassen) und ist ein aktives Sternentstehungsgebiet. Die ionisierende Strahlung der jungen Sterne im Zentrum regen den Nebel zum leuchten an und haben dort ein 12 Lichtjahre großes Loch frei "geblasen"

Entfernung: ca. 5.500 Lichtjahre
Durchmesser: ca. 160 Lichtjahre

Aufnahmedaten (27.02.2017): TS Triplet 80/480, Canon 1200 D, ISO 800, 12 x 6 min


NGC 3372 - Carinanebel

Der Carinanebel im südlichen Sternbild Carina ist ein Emissionsnebel und ein riesiges Sternentstehungsgebiet ähnlich dem Orionnebel. Der Nebel ist eine der grüßten HII-Regionen der Galaxis und am südlichen Himmel mit dem bloßen Auge erkennbar. Im Zentrum ist der Riesenstern Eta Carinae mit der Größe von ca. 200 Sonnenmassen. 

Entfernung: ca. 7.500 Lichtjahre
Durchmesser: ca. 300 Lichtjahre

Aufnahmedaten (19.012.2017): Side Springs Observatory, Australien (iTelescope T12), Takahashi FSQ, Bicolor Ha: 5 x 5 min, OIII: 4 x 5 min


M 1 - Krebsnebel

Der Krebsnebel ist ein Supernova-Überrest. Die Supernova wurde um 1054 n.Chr. in China entdeckt und beschrieben ("hell wie ein zweiter Mond"). Die Filamente sind Überreste der Atmosphäre des Ursprungssterns und enthalten zum größten Teil ionisiertes Helium und Wasserstoff. Im Zentrum rotiert ein Pulsar.

Entfernung: ca. 6500 Lichtjahre
Durchmesser: ca. 10 Lichtjahre

Aufnahmedaten (16.03.2017): TS Triplet 80/480, 1,5x Barlow, Canon 1200 D, ISO 800, 20 x 6 min


NGC 2264 - Konusnebel

Der Konusnebel ist eine Dunkelwolke und Teil des Sternentstehungsgebiets "Christmas Tree Cluster"  im Sternbild Einhorn.

Entfernung: ca. 2700 Lichtjahre
Durchmesser: ca. 4 Lichtjahre

Aufnahmedaten (20.03.2017): TS Triplet 80/480, Canon 1200 D, ISO 800, 20 x 5 min


LDN 1251 und 1235 (Haifisch Dunkelnebel)

Beverly T. Lynds veröffentlichte Ihren Dunkelnebel-Katalog 1962 unter dem Titel "Catalogue of Dark Nebulae" (Bezeichnung LDN - Lynds‘ Dark Nebulae). Die Aufnahme zeigt zwei dieser Dunkelnebel im Sternbild Kepheus. Dunkelnebel bestehen aus kaltem Staub und Gas. In LDN 1235 (in der Bildmitte mit der Form eines Haifisches) sind zwei bläulich schimmernde Reflexionsnebel zu erkennen.

Aufnahmedaten (18.05.2018): Canon EF 200mm 1:2.8 L ii USM, f3.5, Canon 6 Da, ISO 2000, 46 x 3 min